Kirchenmusik in Neuenstadt und im Bezirk

Orgel

Die Kirchenmusik im Evangelischen Kirchenbezirk und in der Kirchengemeinde Neuenstadt wird verantwortet und organisiert durch:

Ulrike und KMD David Dehn

Wildermuthstr. 8 74196 Neuenstadt

Tel: 07139/453844

Fax: 07139/452844

Email: bezirkskantorat@dont-want-spam.ev-kirche-neuenstadt.de

Kirchenbezirk

Die Bezirkskantoren Ulrike und David Dehn sind zuständig für die Ausbildung der nebenberuflichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker im Kirchenbezirk.
Dies geschieht vor allem im Bereich der Organisten- und Chorleiterausbildung.
Wer über gute Grundlagen im Klavier- oder Keyboardspiel verfügt, kann bei den Bezirkskantoren Orgelunterricht erhalten und sich dadurch zum Organisten und zur Organistin im Nebenberuf ausbilden lassen. Ziel ist die sichere musikalische Begleitung der gottesdienstlichen Gemeinde.
Daneben wird in der Ausbildung auch Grundwissen in den Bereichen Liturgik, Gesangbuchkunde und Kirchenmusikgeschichte vermittelt.
Die Grundausbildung als Organist/in endet in der Regel mit dem landeskirchlichen Befähigungsnachweis. 
Das Gleiche gilt entsprechend für die anderen Fachbereiche: Chorleitung, Kinderchorleitung, etc.
Ebenso bieten die Bezirkskantoren Unterricht auf dem Klavier im Bereich Liedbegleitung an.
Der Kirchenbezirk legt die Unterrichtsgebühren fest. Zur Zeit betragen diese für jede abgehaltene Unterrichtsstunde: 12 Euro/60 Minuten; 9 Euro/45 Minuten.

Für fortgeschrittene Organisten und/oder Chorleiter besteht die Möglichkeit nach der kirchenmusikalischen Grundausbildung die eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse im Rahmen einer C-Ausbildung deutlich zu erweitern und zu vertiefen.
Dies geschieht innerhalb von C-Kursen, die über einen Zeitraum von 2 – 3 Jahren durchgeführt werden. Hier reicht der Fächerkanon neben dem Hauptfach (Fachrichtungen in: Orgel, Chorleitung, Chorleitung/Pop, Keyboard, Kinderchorleitung, Bläserchorleitung, Gitarre) von Gehörbildung und Musiktheorie über Gemeindesingen und pädagogische Aspekte bis zu Liturgik, Hymnologie, Kirchenmusikgeschichte und Orgelbau. In der Regel findet zur Vermittlung der theoretischen Fächer einmal pro Woche hierzu ein Gruppenunterricht statt.
In den Pop-Fachrichtungen finden einige Ausbildungsinhalte auch im Rahmen von zentralen landeskirchlichen Kursen statt.
Die musikalische Eignung zum Besuch einer C-Ausbildung wird in der Regel mit einer Eignungsprüfung abgeklärt.
Diese umfangreiche nebenberufliche kirchenmusikalische Ausbildung endet mit Ablegen der landeskirchlichen C-Prüfung durch den Landeskirchenmusikdirektor. 
Für die C-Ausbildung hat der Kirchenbezirk ebenfalls eine Gebühr festgesetzt.
Detailliertere Informationen erteilt das Bezirkskantorat.
Ebenso sind alle allgemeinen landeskirchlichen Informationen in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung zusammen gestellt, die unter folgendem Link einzusehen sind:
http://www.kirchenmusik.elk-wue.de/cms/startseite/ordnungen/pruefungsordnungen/

Neben der Ausbildung der nebenberuflichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker ist ein weiterer Aufgabenbereich die Fortbildung der Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker, die im Kirchenbezirk Dienst tun. Dies reicht von Organisten- und Chorleitertreffen bis zu Einzelberatung bei konkreten Fragen vor Ort.
Neben den Fortbildungen der Bezirkskantoren bietet auch der Verband Evangelische Kirchenmusik in Württemberg e. V. zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen an, die unter http://www.kirchenmusik-wuerttemberg.de/
einzusehen sind. Im Bereich der Popularmusik gibt es zudem bei musikplus Weiterbildungsmöglichkeiten: http://www.ejwue.de/arbeitsbereiche/musikplus/

Ebenso wird das Chorsingen insgesamt im Kirchenbezirk durch Chorbesuche, Chortreffen, Bezirksgesangstage, jährliche Chorprojekt, etc. gefördert.
Darüber hinaus kommen die Bezirkskantoren gerne in Gemeindegruppen der Bezirksgemeinden, um mit den Menschen zu singen und/oder über Themen aus dem hymnologischen, gottesdienstlichen und kirchenmusikgeschichtlichen Bereich zu referieren. 

Kirchengemeinde:

In der Evangelischen Kirchengemeinde Neuenstadt gibt es ein breit gefächertes musikalisches Angebot für das die Kantoren Ulrike und David Dehn verantwortlich sind.
Es besteht die Möglichkeit, das Leben lang in unterschiedlichen Chorgruppen zu singen:

Wichtelchor Jugendkantorei Kirchenchor Begräbnischor Posaunenchor

Zur Unterstützung der kirchenmusikalischen Arbeit wurde ein Förderkreis gegründet