Diakonischer Bezirksausschuss

Der Vorsitzende ist Herr Pfarrer Heinritz, Brettach

 

 

 

Satzung zum Diakonischen Bezirksausschuss

Mitglieder des Diakonische Bezirksausschusses:

  • Mindestens fünf und höchstens neun von der Bezirkssynode zu wählenden Mitgliedern die in Fragen der Diakonie und Sozialarbeit erfahren sein sollen.
  • Die Dekanin oder der Dekan
  • Die Bezirksdiakoniepfarrerin oder der Bezirksdiakoniepfarrer
  • Die Rechnerin oder der Rechner des Kirchenbezirks
  • Die Geschäftsführein oder der Geschäftsführer der Diakonischen Bezirksstelle mit beratender Stimme
  • Die Bezirkssynode wählt ein Drittel der Mitglieder aus ihrer Mitte, die weiteren Mitglieder müssen in einer Kirchengemeinde des Kirchenbezirks zum Kirchengemeinderat wählbar sein. Ausnahmen hiervon bedürfen der Genehmigung des Oberkirchenrats
  • Der Diakonische Bezirksausschuss kann mit zwei Dritteln der Stimmen seiner Mitglieder bis zu drei weitere Mitglieder zuwählen
  • Selbständigen diakonischen Einrichtungen im Kirchenbezirk soll im Wege der Absprache des Diakoniegesetzes ein Vorschlagsrecht bei der Wahl oder Zuwahl von Mitgliedern des Diakonischen Bezirksausschusses eingeräumt werden
  • Die Amtszeit des Diakonischen Bezirksausschusses entspricht der Amtszeit der Bezirkssynode. Scheidet ein Mitglied vorzeitig aus, so wählt der Diakonische Bezirksausschuss für den Rest der Wahlzeit ein Mitglied nach

Vositzende oder Vorsitzender:

  • Der Diakonische Bezirksausschuss wählt seine Vorsitzende oder seinen Vorsitzenden und dessen Stellvertreterin oder Stellvertreter aus seiner Mitte. Die Aufgaben sind:
  • Einberufung des Diakonischen Bezirksausschusses bei Bedarf, mindestens aber zweimal im Jahr. Die Vorsitzende oder der Vorsitzende bereitet im Benehmen mit der Geschäftsführerin oder dem Geschäftsführer der Diakonischen Bezirksstelle die Sitzungen vor und leitet sie. Sie / er kann Berater zu den Sitzungen einladen; weitere Mitarbeiter der Diakonischen Bezirksstelle sollen beratend hinzugezogen werden, wenn Gegenstände ihres Arbeitsbereichs verhandelt werden. Sie / er informiert das Diakonische Werk der evangelischen Kirche in Württemberg, dessen Vertreter beratend an den Sitzungen teilnehmen können, rechtzeitig über die Tagesordnung. Entsprechendes gilt für die Kreisdiakoniestelle.
  • Sie / er wacht über die Ausführung der Beschlüsse des Diakonischen Bezirksausschusses und die Einhaltung der Vorschriften für die Diakonische Bezirksstelle
  • Sie / er lädt den Geschäftsführer der Diakonischen Bezirksstelle sowie den Bezirksdiakoniepfarrer zu regelmäßigen Dienstbesprechungen ein
  • Sie / er berichtet in der Bezirkssynode über die Arbeit des Diakonischen Bezirksausschusses

Aufgaben des Diakonischen Bezirksausschusses:

  • Der Diakonische Bezirksausschuss ist ein beschließender Ausschuss des Kirchenbezirks. Er unterstützt die Kirchengemeinden bei der Erfüllung ihrer diakonischen Aufgaben und ist verantwortlich für die diakonische Arbeit des Kirchenbezirks. Im Einzelnen hat er folgende Aufgaben:
  • Er legt die Richtlinien für die Arbeit der Diakonischen Bezirksstelle fest
  • Er erlässt eine Geschäftsordnung, die insbesondere die Geschäftsverteilung, den Ablauf der Geschäfte, die Ausübung der Bewirtschaftungsbefugnis, Anweisungsbefugnis und Kassenvollmacht in der Diakonischen Bezirksstelle festlegt sowie eine Regelung über die Aufteilung der Vertretungsaufgaben trifft
  • Er beschließt über die Anstellung und Entlassung der Mitarbeiter der Diakonischen Bezirksstelle
  • Er übt die Fachaufsicht über die Mitarbeiter der Diakonischen Bezirksstelle aus
  • Er entwirft den Verwaltungsplan (Teilhaushaltsplan) der Diakonischen Bezirksstelle und macht entsprechende Vorschläge zum Haushaltsplan des Kirchenbezirks. Von der Aufstellung eines Teilhaushaltsplans kann abgesehen werden
  • Er hat die Bewirtschaftungsbefugnis und verfügt im Einvernehmen mit dem Kirchenbezirksausschuss über die für die Arbeit der Diakonischen Bezirksstelle gebildete Rücklage. Er legt die Verwendung von Spenden und anderen Zuwendungen im Einzelnen fest, wenn ein bestimmter Verwendungszweck noch nicht festliegt
  • Er berät über die Förderung freier Gruppen und Initiativen mit diakonischer Zielsetzung und über die Zusammenarbeit mit ihnen
  • Er macht Vorschläge für die Wahl der Vertreter des Kirchenbezirks in die Hauptversammlung des Diakonischen Werks der evangelischen Kirche in Württemberg und in die Organe eines kirchlichen Verbands, dessen Mitglied er ist